NoBody-Runde



Die Nobody-Runde erfreut sich großer Beliebtheit! Bereits seit 24 Jahren gibt es in unserem Verein die Nobody-Runde, die von den Mitgliedern sehr gut angenommen wird.

Mitbegründer und langjähriger verantwortlicher Spielleiter war bis vor 2 Jahren Toni Niemeier. Als Anerkennung für seinen Einsatz wurde er bei der 50-Jahr-Feier im Jahr 2016 zum Ehrenmitglied ernannt. Momentan sind Veronika Schneider und Norbert Aigner für die Durchführung der Nobody-Runde zuständig.
 

NoBody - Was?



Bei dieser Spielart handelt es sich um eine Art „Gesellschaftsrunde“ unter dem Motto „Freude am Spiel und an der Geselligkeit“.
Der Hauptgedanke ist, möglichst vielen Hobby- und Freizeitspielern die Möglichkeit zu geben, sich mit anderen Spielern messen zu können und natürlich das Vereinsleben zu stärken, was bisher auch gut gelungen ist.
 
 

NoBody - Wer?



Teilnehmen kann generell jeder, der Lust am Tennisspiel hat. Vor allem für Neumitglieder ist es eine gute Gelegenheit, den Verein kennenzulernen und Spielpartner zu bekommen.
Für sehr gute Turnier- und Mannschaftsspieler ist die Nobody-Runde eher weniger gedacht, um weniger geübte Spieler nicht zu entmutigen. Ebenfalls unerwünscht sind Gesellschaftsmuffel und Nörgler, denn an erster Stelle soll der Spaß am Tennisspiel und der Kommunikation liegen.
 
 

NoBody - Wie?



Gespielt wird von Mai bis September. Zu Saisonbeginn können sich Interessierte in eine Liste am Tennisheim eintragen. Es werden Mixed-Doppel gespielt, wobei die Paarungen nach jeder Runde neu zusammengelost werden.
Insgesamt werden 5 bis 6 Runden ausgespielt. Zum Schluss wird unter den 4 besten Spielerinnen und Spielern der Mixed-Runden noch eine Finalrunde im K.-o.-System ausgetragen, um die „Nobody-Königin“ und den „Nobody-König“ zu ermitteln. Diese werden dann bei einer Abschlussfeier zum Saisonende geehrt.

NoBody-Runde



Die Nobody-Runde erfreut sich großer Beliebtheit! Bereits seit 24 Jahren gibt es in unserem Verein die Nobody-Runde, die von den Mitgliedern sehr gut angenommen wird.

Mitbegründer und langjähriger verantwortlicher Spielleiter war bis vor 2 Jahren Toni Niemeier. Als Anerkennung für seinen Einsatz wurde er bei der 50-Jahr-Feier im Jahr 2016 zum Ehrenmitglied ernannt. Momentan sind Veronika Schneider und Norbert Aigner für die Durchführung der Nobody-Runde zuständig.

NoBody - Was?



Bei dieser Spielart handelt es sich um eine Art „Gesellschaftsrunde“ unter dem Motto „Freude am Spiel und an der Geselligkeit“.
Der Hauptgedanke ist, möglichst vielen Hobby- und Freizeitspielern die Möglichkeit zu geben, sich mit anderen Spielern messen zu können und natürlich das Vereinsleben zu stärken, was bisher auch gut gelungen ist.
 

NoBody - Wer?



Teilnehmen kann generell jeder, der Lust am Tennisspiel hat. Vor allem für Neumitglieder ist es eine gute Gelegenheit, den Verein kennenzulernen und Spielpartner zu bekommen.
Für sehr gute Turnier- und Mannschaftsspieler ist die Nobody-Runde eher weniger gedacht, um weniger geübte Spieler nicht zu entmutigen. Ebenfalls unerwünscht sind Gesellschaftsmuffel und Nörgler, denn an erster Stelle soll der Spaß am Tennisspiel und der Kommunikation liegen.
 

NoBody - Wie?



Gespielt wird von Mai bis September. Zu Saisonbeginn können sich Interessierte in eine Liste am Tennisheim eintragen. Es werden Mixed-Doppel gespielt, wobei die Paarungen nach jeder Runde neu zusammengelost werden.
Insgesamt werden 5 bis 6 Runden ausgespielt. Zum Schluss wird unter den 4 besten Spielerinnen und Spielern der Mixed-Runden noch eine Finalrunde im K.-o.-System ausgetragen, um die „Nobody-Königin“ und den „Nobody-König“ zu ermitteln. Diese werden dann bei einer Abschlussfeier zum Saisonende geehrt.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!